„Nicht nur sondern auch“ mit oder ohne Komma

29.12.23 Häufige Fehler bei der Kommasetzung Lesedauer: 3min

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

0 Bewertungen


Komma-02

Die Kommasetzung ist für viele Studenten immer noch eine Wissenschaft für sich, weshalb die Regeln bei bestimmten Ausdrücken den meisten nicht bekannt sind. Zu diesen Ausdrücken zählt unter anderem „nicht nur sondern auch“, denn entgegengesetzt der Meinung von vielen Studenten muss hier immer ein Komma gesetzt werden. Dieser Beitrag zeigt dir alle Regeln der Kommasetzung bei „nicht nur sondern auch“.

„Nicht nur sondern auch“: Komma oder nicht?

Die Konjunktion „nicht nur sondern auch“ kann in verschiedenen Satzkonstellationen angewandt werden. Du solltest beachten, dass zwischen „nicht nur sondern auch“ immer ein Komma gesetzt werden muss, da der Begriff „sondern“ immer ein Komma erfordert. Ob nach „sondern auch“ ein Komma kommt, ist von der jeweiligen Satzkonstellation abhängig.

Komma bei

Ergänzung

Hauptsätzen

Nebensätzen

Kein Komma bei

nie

 

 

Wie du siehst, muss zwischen „nicht nur“ und „sondern auch“ immer ein Komma stehen. In manchen Fällen musst du auch nach „nicht nur sondern auch“ ein Komma setzen.

Beispiel

Falsch: Er mag nicht nur keine Äpfelsondern auch keine Orangen.

Richtig: Er mag nicht nur keine Äpfel, sondern auch keine Orangen.

„Nicht nur sondern auch“ mit Komma

Der Ausdruck „nicht nur sondern auch“ hat immer ein Komma und in manchen Fällen sogar zwei.

Ergänzung

Zwischen der Konjunktion „nicht nur sondern auch“ muss immer ein Komma gesetzt werden. Der Ausdruck ist eine Ergänzung, dies wird im zweiten Teil des Satzes deutlich, indem dort der Gegenstand aus dem ersten Teil des Satzes mithilfe von „sondern auch“ um einen oder mehrere weitere Aspekte ergänzt wird.

Beispiele

  • Das Wetter ist nicht nur kalt, sondern auch regnerisch.
  • Er ist nicht nur stark, sondern auch einfühlsam.
  • Das Gemälde ist nicht nur hell, sondern auch dunkel.

Wenn „nicht nur sondern auch“ eine Ergänzung ausdrückt, musst du ein Komma vor „sondern“ setzen, wie du in den Beispielen sehen kannst.

Hauptsätze

In einem Hauptsatz steht hinter der Konjunktion „nicht nur sondern auch“ ein zusätzliches Komma. Dies liegt daran, dass der Ausdruck Teil des Hauptsatzes wird, denn die Kommas sind notwendig, damit der Hauptsatz vom Nebensatz getrennt wird.

Beispiele

  • Mein Dozent denkt nicht nur, dass ich unorganisiert bin, sondern auch, dass ich keine Lust habe mich anzustrengen.
  • Unsere Nachbarn vermuten nicht nur, dass wir selten zu Hause sind, sondern auch, dass wir viel reisen.
  • Meine Freunde glauben nicht nur, dass ich kreativ bin, sondern auch, dass ich Künstler werden kann.

In diesen Beispielen steht sowohl zwischen „nicht nur sondern auch“ ein Komma, als auch hinter „sondern auch“, damit die Nebensätze vom Hauptsatz getrennt werden.

Nebensätze

Wenn „nicht nur sondern auch“ in Nebensätzen steht, wird nur ein Komma zwischen dem Ausdruck gesetzt und nicht noch zusätzlich danach. Anhand der Beispiele kannst du auch erkennen, dass du den Ausdruck auch getrennt schreiben kannst und ihn nicht zwingend zusammenschreiben musst.

Beispiele

  • Ich habe dir schon oft gesagt, dass Prokrastination nicht nur deine Noten verschlechtert, sondern dir auch unnötig Stress verschafft.
  • Sie erklärt ihm wiederholt, dass spätes Schlafengehen nicht nur schädlich ist, sondern auch seine Leistung beeinträchtigt.
  • Der Dozent hat uns deutlich gemacht, dass ein Auslandssemester nicht nur eine tolle Erfahrung ist, sondern auch unseren Lebenslauf bereichert.

Im Gegensatz zu den Hauptsätzen wird hinter „nicht nur sondern auch“ in Nebensätzen kein Komma gesetzt, das Komma innerhalb des Ausdrucks bleibt jedoch bestehen.

Häufig gestellte Fragen

Zwischen „nicht nur sondern auch“ muss immer ein Komma stehen. Wenn der Ausdruck Teil eines Hauptsatzes ist, folgt nach „sondern auch“ ein zusätzliches Komma.

Die Konjunktion „nicht nur sondern auch“ drückt eine Ergänzung aus.

3D-Vorschau deiner Arbeit
Bei BachelorPrint bekommst du bereits vor der Bestellung eine digitale Vorschau auf deine gedruckte Arbeit. So kannst du überprüfen, ob alle Inhalte und Formatierungen richtig abgebildet werden. Falls nicht, kannst es korrigieren und erneut kostenlos prüfen.