Abkürzungen: Regeln für die Integration in deine Arbeit

Lesedauer: 4 Minuten
So hilfreich ist dieser Beitrag 0
Bewertung abgeben 0 Kundenbewertungen
Abkürzungen-Definition

Abkürzungen spielen in der wissenschaftlichen Kommunikation eine wichtige Rolle. Bei maßvollem Gebrauch fördern sie den Lesefluss, entschlacken das Schriftbild und bahnen übersichtlichen Darstellungsmöglichkeiten (wie Grafiken, Tabellen und Formeln) den Weg. Dieser Beitrag sammelt eine Vielzahl unterschiedlicher Abkürzungsformen und informiert dich über den Umgang mit ihnen im Rahmen deiner wissenschaftlichen Arbeit.

Abkürzungen „einfach erklärt“

Eine Abkürzung ist eine Kurzform von einem Wort, einer Bezeichnung oder einer Phrase, die aus Silben oder einzelnen Buchstaben dieser bestehen. Sie finden überall Anwendung und dienen der vereinfachten Formulierung, der Vermeidung von Wortwiederholungen und einem besseren Lesefluss.

Schreibweise von Abkürzungen

Es gibt eine Vielzahl von geläufigen Abkürzungen, die im Rahmen deiner Arbeit keiner gesonderten Erklärung bedürfen. Darüber hinaus hast du die Freiheit, eigene Abkürzungen zu entwerfen. In diesem Fall musst du jedoch im Abkürzungsverzeichnis Auskunft über ihre Bedeutung geben. Die geläufigen Abkürzungen lassen sich in unterschiedliche Kategorien unterteilen. Es gibt Abkürzungsformen mit Punkt (nach einzelnen Wörtern), Abkürzungsformen mit Punkt (nach einer Phrase), Abkürzungen die sowohl mit als auch ohne Punkt gebildet werden können, Abkürzungsformen ohne Punkt, Kurzwörter, Akronyme, Währungen sowie Zeichen und Symbole. Die nachfolgenden Listen bieten dir einige Beispiele für die verschiedenen Kategorien.

Abkürzungen mit Punkt

Abkürzung Bedeutung
a. a. O. am angegebenen Ort (bei wiederholten Quellenverweisen)
Abb. Abbildung
Abh. Abhandlung
Abs. Absatz
Anh. Anhang
Anm. Anmerkung
anon. anonym
Art. Artikel
Aufl. Auflage
Ausg. Ausgabe
Bd. Band
Beil. Beilage
betr. betreffend
cf. (lat.) vergleiche
d. h. das heißt
ebd. ebenda (bei wiederholtem Verweis auf eine Quelle verwendet)
e. g. (lat.) zum Beispiel
Ed./ed. (lat.) Herausgeber, herausgegeben
f. folgende (Seite)
gen. genannt
Hg./Hrsg. Herausgeber
ibid. (lat.) am angegebenen Ort (bei wiederholten Quellenverweisen)
i. E. (lat.) das heißt
J. Jahr
Jg. Jahrgang
Loc. cit. (lat.) am angegebenen Ort (bei wiederholten Quellenverweisen)
o. J. ohne Jahresangabe
o. O. ohne Ortsangabe
op. cit. (lat.) im zitierten Werk
passim (lat.) an verschiedenen Stellen (einer zitierten Arbeit)
Pseud. Pseudonym
s. siehe
S. Seite
sic! (lat.) (meist in eckiger Klammer gesetzter) Hinweis, das ein zitierter Text einen Fehler beinhaltet, der mit abgebildet wurde
s. o. siehe oben
Sp. -> Spalte
s. u. siehe unten
u. a. und andere (wird, verwendet, wenn nicht alle Autoren genannt werden können)
Übers. Übersetzer, Übersetzung
Verf. Verfasser
vgl. vergleiche
v° (lat.) auf der Rückseite
z. B. zum Beispiel
¹
Abkürzung Bedeutung
et al. (lat.) und andere (wird verwendet, wenn nicht alle Autoren genannt werden können)
etc. (lat.) et cetera, und so weiter
etc. pp. (lat.) und so weiter, fahre fort
ff. folgende Seiten
gdw. genau dann, wenn (besonders in der Logik)
hL. herrschende Lehre (in der Rechtswissenschaft)
svw. so viel wie
usf. und so fort
usw. und so weiter
Abkürzung Bedeutung
Arbn. bzw. ArbN Arbeitnehmer
Co. bzw. Co Company
M. d. B. bzw. MDB Mitglied des Bundestages

Abkürzungen ohne Punkt

Abkürzung Bedeutung
h Stunde
min Minute
s Sekunde
km Kilometer
hm Hektometer
dam Dekameter
m Meter
dm Dezimeter
cm Zentimeter
mm Millimeter
µm Mikrometer
BRZ Bruttoraumzahl
BRT Bruttoregistertonne
hl Hektoliter
dal Dekaliter
l Liter
dl Deziliter
cl Zentiliter
ml Milliliter
t Tonne
kg Kilogramm
Hg Hektogramm
g Gramm
dg Dezigramm
cg Zentigramm
mg Milligramm
µg Mikrogramm
tRÖE Tonne Rohöleinheiten
kJ Kilojoule
J Joule
GWh Gigawattstunde
MWh Megawattstunde
kWh Kilowattstunde
Wh Wattstunde
Ws Wattsekunde
MW Megawatt
kW Kilowatt
W Watt
kA Kiloampere
A Ampere
MV Megavolt
kV Kilovolt
V Volt
bar Bar
mbar Millibar
Pa Pascal
hPa Hektopascal
²
Abkürzung Bedeutung
das Abo das Abonnement
der Akku der Akkumulator
die App die Applikation
das Auto das Automobil
die Demo die Demonstration
das Foto die Fotografie
die Kita die Kindertagesstätte
die Lok die Lokomotive
die Reha die Rehabilitation
Abkürzung Bedeutung
ADAC Allgemeiner Deutscher Automobil-Club
ADHGB Allgemeines Handelsgesetzbuch
AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen
BGB Bürgerliches Gesetzbuch
EU Europäische Union
GmbH Gesellschaft mit beschränkter Haftung
KFZ, Kfz Kraftfahrzeug

Abkürzung Bedeutung
AED Arabische Dirham
AUD Australische Dollar
BRL Real
CNY Renminbi Yuan
EUR Euro
INR Indische Rupie
JPY Japanische Yen
KRW Won
USD US-Dollar
³
Abkürzung Bedeutung
% Prozent
= ist gleich
+ plus
- minus

Abkürzungen und Grammatik

Abkürzungen werden syntaktisch behandelt, als wären sie das abgekürzte Wort oder die abgekürzte Phrase. Die Pluralbildung von Abkürzungsformen ist optional, kann jedoch durch die Endung -s erfolgen.

Beispiel: PKWs

Abkürzungsformen werden üblicherweise nicht dekliniert. Es ist jedoch möglich, die Deklinationsendung anzufügen, wenn die Abkürzung auf den gleichen Buchstaben endet wie das abgekürzte Wort.

Beispiel: […] das Hauptthema der Bde. (Bände) 4 bis 9 besteht in der […]

Ferner werden abgekürzte Namen mit -s dekliniert. Vor der -s-Endung steht (trotz Punkt) ausnahmsweise keine Leerstelle.

Beispiel: J. W. v. G.s Faust -> Johann Wolfgang von Goethes Faust

Für die Interpunktion gilt, dass der Punkt am Ende der Abkürzung zugleich auch als Satzpunkt fungiert. Es folgen nie zwei Punkte aufeinander. Das gilt jedoch nicht für Ausrufe- oder Fragezeichen. Diese werden wie üblich nach dem Abkürzungspunkt gesetzt. Vor „weiterführenden“ Abkürzungen wie „usw.“ steht grundsätzlich kein Komma.

Beispiel: […] Säugetiere wie Hunde, Katzen, Bären etc. Deshalb kann man […]

Abkürzungen in wissenschaftlichen Arbeiten

Folgendes solltest du zur Nutzung von Abkürzungen in wissenschaftlichen Arbeiten wissen:

Welche allgemeinen Regeln gelten für Abkürzungen in Wissenschaftlichen Arbeiten?

In wissenschaftlichen Arbeiten kann auf alle geläufigen Abkürzungsformen zurückgegriffen werden, von denen zu erwarten ist, dass sie vom Leser verstanden werden. Geläufige Abkürzungen (wie die oben genannten) müssen nicht in einem Abkürzungsverzeichnis erläutert werden. Eigene und fachspezifische Abkürzungsformen müssen, sobald es mehr als drei sind, ein Abkürzungsverzeichnis erhalten.

Worauf sollte man besonders achten, wenn man sie in wissenschaftlichen Arbeiten verwendet?

Es ist wichtig, Abkürzungen nur dann zu nutzen, wenn sie sperrige Formulierungen erleichtern, Wortwiederholungen entschärfen oder allgemein dem Lesefluss dienlich sind. Zu viele (und insbesondere gehäufte) Abkürzungsformen schaden dem Text und erschweren das Lesen.⁴

Wie führt man Abkürzungsformen richtig ein?

Geläufige Abkürzungen müssen nicht eingeführt werden. Eigene oder fachspezifische Abkürzungsformen werden bei der ersten Nennung des (ausgeschriebenen) abzukürzenden Begriffs mittels Fußnote oder in Klammern vermerkt.

Was ist ein Abkürzungsverzeichnis?

Das Abkürzungsverzeichnis befindet sich hinter dem Inhaltsverzeichnis einer wissenschaftlichen Arbeit und führt alle fachspezifischen und eigens für die Arbeit eingeführten Abkürzungsformen auf.

Häufig gestellte Fragen

Eine Abkürzung ist die auf wenige Silben oder Buchstaben reduzierte Darstellungsform eines Begriffs oder einer Phrase.

Für Abkürzungen muss kein Plural gebildet werden. Möglich sind jedoch optionale Pluralbildungen mit -s. Für manche Abkürzungen hat sich zudem etabliert, den Plural durch Buchstabendopplung (zum Beispiel ff.) zu bilden.

Abkürzungen sind grundsätzlich optional und sollten nur verwendet werden, wenn sie den Lesefluss fördern.

Es muss nur für Abkürzungen ein Verzeichnis erstellt werden, von denen auszugehen ist, dass sie dem Leser nicht geläufig sind.

Nein, ein einzelner Punkt ist ausreichend. Er steht sowohl für die Abkürzung als auch für das Satzende.

Quellen

[1] Stiftung Universität Hildesheim: Eine Auswahl gebräuchlicher Abkürzungen beim Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten, in: Universität Hildesheim, o.D., [online] https://www.uni-hildesheim.de/media/fb3/Abkuerzungen.PDF (16.08.2022)

[2] Europäische Kommission, Generaldirektion Kommunikation: Anhang A3 – Zeichen und Abkürzungen, in: Interinstitutionelle Regeln für Veröffentlichungen, 05.05.2021, [online] https://publications.europa.eu/code/de/de-5000300.htm (16.08.2022)

[3] eglitis-media: Alles Währungen aller Länder, in: Laenderdaten.info, o.D., [online] https://www.laenderdaten.info/waehrungen/ (16.08.2022)

[4] Westfälische Wilhelms-Universität Münster: Informationsbroschüre – Richtlinien zum Verfassen von
wissenschaftlichen Arbeiten, in: Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 28.11.2017, [online] https://www.wiwi.uni-muenster.de/uf/sites/uf/files/2017_11_28_richtlinien_zum_verfassen_von_wissenschaftlichen_arbeiten.pdf (16.08.2022)