Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten

Lesedauer: 7 Minuten
So hilfreich ist dieser Beitrag 0
Bewertung abgeben 0 Kundenbewertungen
Zeitformen-in-englischen-Abschlussarbeiten-Definition

An vielen Universitäten ist es üblich, dass bestimmte Arbeiten von wissenschaftlichen Arbeiten auch auf Englisch geschrieben werden können. Dazu zählen insbesondere Abschlussarbeiten, wie Masterarbeit, Dissertation usw. Im Hinblick auf Ausdruck und Grammatik gilt es bei der Verwendung der englischen Sprache zahlreiche Besonderheiten zu beachten1. Hierzu zählt auch die Frage, welche Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten verwendet werden sollten. In diesem Artikel erläutern wir dir die wichtigsten Regeln zu diesem Aspekt.

Definition: Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten haben den Zweck, zu vermitteln, wann etwas passiert ist, wann etwas passiert oder passieren wird. Wenn du mit der korrekten Zeitform arbeitest, kannst du die Bedeutung der Sachverhalte, über die du schreibst, genauer spezifizieren.

Im Englischen gibt es sowohl auf der Ebene der Gegenwart als auch auf jener der Vergangenheit und Zukunft verschiedene Zeitformen. Diese lassen sich wie folgt aufteilen2:

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten (Gegenwart):

Simple Present bezieht sich auf die aktuelle Gegenwart, insbesondere regelmäßige oder aufeinanderfolgende Handlungen und Ereignisse
Present Progressive bezieht sich auf Ereignisse, die sich aktuell (noch) abspielen

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten (Vergangenheit):

Simple Past bezieht sich auf regelmäßige, wiederholte oder aufeinanderfolgende vergangene Handlungen oder Ereignisse sowie auf Unterbrechungen
Past Progressive bezieht sich auf vergangene Ereignisse, als sie sich gerade abspielten oder auf gleichzeitige Handlungen
Present Perfect Simple bezieht sich auf vergangene Handlungen, die möglicherweise noch andauern, soeben beendet wurden oder ein besonderes hervorgehobenes Resultat nach sich gezogen haben
Present Perfect Progressive bezieht sich auf Geschehnisse, die noch in die Gegenwart hineinwirken oder deren Beendigung besonders betont werden soll
Past Perfect Simple bezieht sich auf vergangene Handlungen vor einem bestimmten Zeitpunkt
Past Perfect Progressive gleiche Funktion wie Past Perfect Simple bei stärkerer Betonung der Dauer

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten (Zukunft):

Will-Future bezieht sich auf spontane Zukunftsentscheidungen oder Vermutungen
Going-to-Future bezieht sich auf feste Handlungsabsichten oder Schlussfolgerungen
Future Progressive bezieht sich auf gesicherte zukünftige Ereignisse oder Handlungen
Future Perfect Simple bezieht sich auf gesicherte Ereignisse, die in der Zukunft ein Ende gefunden haben werden
Future Perfect Progressive gleiche Funktion wie Future II Simple bei Betonung der Dauer

Als wichtigste Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten gelten aus allen angeführten Varianten Simple Present, Simple Past und Present Perfect (Simple)3,4.

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten: Abstract

Im Abstract verwendest du bevorzugt die simple Past Tense, insbesondere wenn du dich auf abgeschlossene Untersuchungen beziehst3,5. Simple Present nutzt du zur Beschreibung von allgemeingültigen Fakten, der Arbeit selbst oder zur Analyse von Ergebnissen3,4. Der Einleitungssatz im Abstract kann wiederum in Present Perfect gehalten sein3, wenn unspezifisch auf die Vergangenheit Bezug genommen wird und die Information Relevanz für die Gegenwart besitzt4.

Im Folgenden werden dir ein paar Beispiele zu Simple Past aufgezeigt:

Falsch: „This dissertation showed that…“
Richtig: „Our study was conducted between March and October 2022.“

Falsch: „Past studies that are no longer up to date show that…“
Richtig: „High blood pressure is a risk factor for heart disease.“

Falsch: „In this thesis, I have written that…“
Richtig: „Many researchers have attempted to answer this question.“

Im Gegensatz zu Vergangenheit und Zukunft finden sich Zukunftsformen prinzipiell eher in vorläufigen Forschungsvorschlägen4. Im Abstract solltest du sie daher abgesehen von seltenen Ausnahmen vermeiden.

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten: Einleitung

In der Einleitung kommt vor allem die (simple) Gegenwartsform zum Tragen, um Fakten und Hintergrundinformationen zu kommunizieren5. Simple Past und Present Perfect können an dieser Stelle ebenfalls genutzt werden3; es gelten hierfür ähnliche Regeln wie im Abstract.

Beispiel Simple Present

Falsch: „Many earlier studies show a connection between these two variables, but this is now disproven.“
Richtig: „Political polarization is widely perceived to be on the rise in the United States.“

Beispiel Present Perfect

Falsch: „In this thesis I have intended to explore the question…“
Richtig: „Many authors have made use of this method in recent years.“

Beispiel Simple Past

Falsch: „These facts formed the background to my research question.“
Richtig: „In a past publication in 2016, I found that…“

Auch in der Einleitung sind Zukunftsformen aus den oben beschrieben Gründen eher zu vermeiden.

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten: Theorieteil

Im Theorieteil solltest du Simple Past verwenden, wenn du dich auf die dabei verwendeten Methoden oder erzielten Ergebnisse beziehst und den Autor als Subjekt im Satz einbaust.

Beziehst du dich anderweitig auf das Werk oder die Theorien anderer Autoren beziehungsweise nimmst Stellung dazu, nutzt du keine Vergangenheitsform, sondern Simple Present3.

Beispiel Simple Past

Falsch: „Proponents of realism in international relations generally argued that…“
Richtig: „In his study from 2012, X found no statistically significant effect.“

Beispiel Simple Present

Falsch: „As opposed to recent publications, in his earlier works X argues that…“
Richtig: „Proponents of liberalism in international relations typically claim that…“

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten: Methodikteil

Wenn du über deine verwendeten Methoden berichtest, nutzt du allgemein die Vergangenheitsform (Simple Past). Beachte aber: Erläuterst du Resultate, zum Beispiel anhand von Diagrammen, Schaubildern, Tabellen usw., musst du stattdessen die Gegenwartsform verwenden (Simple Present).3,5

Beispiel Simple Past

Falsch: „Table 1 above showed the results of our statistical analysis.“
Richtig: „We conducted various rounds of statistical analysis to answer our research question.“

Beispiel Simple Present

Falsch: „Statistical analysis is used to answer our research question.“
Richtig: „Table 1 below shows that our results are statistically significant.“

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten: Präsentation der Ergebnisse

In diesem Abschnitt gelten im Wesentlichen die gleichen Regeln wie im Methodenteil3, wobei das Simple Past in der Regel überwiegt5.

Beispiel Simple Past

Falsch: „Further details were shown in Table 2 above.“
Richtig: „A positive connection was found between the two variables.“

Beispiel Simple Present

Falsch: „Our statistical analysis reveals a strong connection between the two factors.“
Richtig: „Further details are shown in Table 2 above.“

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten: Diskussion

Im Diskussionsteil nutzt du Simple Past zur Zusammenfassung deiner Ergebnisse. Wenn du dazu übergehst, diese zu erläutern, empfehlen wir dir statt der Vergangenheitsform aber Simple Present.3,5

Beispiel Simple Past

Falsch: „The results pointed towards a confirmation of mainstream theory in the field.“
Richtig: „Statistical analysis yielded a number of interesting results.“

Beispiel Simple Present

Falsch: „Taken together, our statistical tests produce many interesting results.“
Richtig: „Overall, the results confirm the hypotheses presented in the introduction.“

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten: Limitationen

Sofern sich die Limitationen retrospektiv ergeben, solltest du in dieser Hinsicht primär Simple Past verwenden.

Beispiel Simple Past

Falsch: „Due to the choice of methods, my thesis came with a number of inherent limitations.“
Richtig: „Due to limited resources, I had to refrain from in-depth qualitative follow-up analysis.“

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten: Handlungsempfehlung

Zur Abgabe von Handlungsempfehlungen nutzt du wahlweise Simple Present oder die Zukunftsform (zum Beispiel die Will-Future)3.

Beispiel Simple Present

Falsch: „Further research is needed in this respect.“
Richtig: „In the future, researchers have to carry out additional studies.“

Beispiel Will-Future

Falsch: „To answer this question, future researchers will have to conduct additional studies.“
Richtig: „Since my thesis will not extend to this question, further research is needed.“

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten: Fazit

Im Fazit nutzt du Simple Present, um deine Ergebnisse einzuordnen und Present Perfect, um deren Aktualität zur Zeitpunkt der Abfassung zu verdeutlichen3.

Beispiel Simple Present

Falsch: „My thesis illuminates some aspects that past works neglect for the most part.“
Richtig: „My thesis shows that existing theories still hold true for recent developments.“

Beispiel Will-Future

Falsch: Will-Future: „To answer this question, future researchers will have to conduct additional studies.“
Richtig: Will-Future: „Since my thesis will not extend to this question, further research is needed.“

Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten: Tipps

Folgende Tipps sollen dir in Kurzform verdeutlichen, wie du die richtigen Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten wählst:

  • Grundregel: als wichtigste Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten dienen Simple Past, Simple Present und Present Perfect (Simple)
  • Die Zukunft (zum Beispiel Will-Future) bildet unter den Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten eher die Ausnahme
  • Je nach Abschnitt und Kapitel dominieren unterschiedliche Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten
  • Achte darauf, Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten einheitlich und kohärent zu verwenden

Häufig gestellte Fragen

Als wichtigste Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten lassen sich Simple Past, Simple Present und Present Perfect anführen.

Als eine der wichtigsten Regeln für Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten lässt sich anführen, dass allgemeingültige Fakten in der Gegenwartsform ausgedrückt werden.

Grundsätzlich lassen sich alle Zeitformen in englischen Abschlussarbeiten nutzen – welche sich im Einzelfall am besten eignet, kommt auf den jeweiligen Kontext an.

Orientiere dich an den einzelnen Kapiteln und den dafür geltenden Regeln (Beispiel: im Methodenteil hauptsächlich Simple Past).

Zeitformen stellen sicher, dass die von dir vermittelten Informationen richtig interpretiert werden, zum Beispiel in Bezug auf ihre Aktualität und Bedeutung.

Quellen

1 TU Bergakademie Freiberg: Leitfaden für wissenschaftliche Fachaufsätze und Vorträge, in: TU Bergakademie Freiberg, o.D., [online] https://tu-freiberg.de/sites/default/files/media/professur-fuer-geochemie-und-geooekologie-7065/pdf/anleitung_wiss__arbeiten_08-2006_0.pdf (zuletzt abgerufen am 22.11.2022)

2Duden Learnattack GmbH: Zeitformen einfach erklärt, in: lernattack.de, o.D., [online] https://learnattack.de/englisch/zeitformen (zuletzt abgerufen am 22.11.2022)

3Wordvice KH: Which Verb Tenses Should I Use in a Research Paper?, in: blog.wordvice.com, 21.11.2021, [online] https://blog.wordvice.com/video-which-verb-tenses-should-i-use-in-a-research-paper/ (zuletzt abgerufen am 22.11.2022)

4Walden University: Most Common Verb Tenses in Academic Writing, in: academicguides.waldenu.edu, o.D., [online] https://academicguides.waldenu.edu/writingcenter/grammar/verbtenses (zuletzt abgerufen am 22.11.2022)

5Chloe Collier: How to Use Tenses within Scientific Writing, in: University of Nevada, Reno, o.D., [online] https://www.unr.edu/writing-speaking-center/student-resources/writing-speaking-resources/how-to-use-tenses-within-scientific-writing (zuletzt abgerufen am 22.11.2022)