Wenn es um das Lernen von viel Stoff in wenig Zeit geht sind Studierende die wahren Meister dieser Disziplin. Doch um das erhebliche Lernpensum in so kurzer Zeit auch zu meistern bedarf es erprobter Lern-Strategien & Lerntipps! Wir möchten dich in diesem Artikel mental auf den Prüfungsmarathon an der Hochschule vorbereiten.

Starten wir zu allererst mit dem Wichtigsten: Du benötigst Stoff – damit meinen wir Kursunterlagen, Skripten, Folien etc., fehlen also nur noch ein wenige Vorbereitungen und schon kannst du mit den richtigen Lerntipps loslegen:

Lerntipps

Lerntipps – Offline ist die halbe Miete

Lerntipp Nr. 1: Ruhe!

Schalte dein Smartphone und Tablet aus oder stell sie wenigstens auf Lautlos und lege sie außer Sichtweite. Denn allerhand E-Mails, unzählige WhatsApp – Nachrichten und was nicht sonst noch so alles immer wieder leuchtet und blinkt auf den Geräten lenken dich nur ab. Die meisten brauchen beim Lernen Ruhe, um wirklich konzentriert arbeiten zu können und die hat man nur wenn nicht dauern der Gruppenchat mit zumeist nicht wirklich wichtigen Dingen blinkt und bimmelt.

Lerntipps – Besuch doch mal die Bibliothek

Lerntipp Nr. 2: Verlasse die Wohnung!

Ja Bibliotheken gibt’s noch, vor allem in Hochschulen. Auch wenn du deine Quellen nur noch Online heraussuchst und verwendest lohnt sich ein Besuch dennoch, denn die Bib ist der perfekte Lernort. Natürlich kannst du genauso gut in deiner Wohnung, Zimmer oder sonst wo lernen. Aber zu Hause etwa wirkt die Wohnung oft meist noch unordentlicher und putzbedürftiger als sonst, wenn du also merkst, dass du an deinem jetzigen Lernort zu sehr abgelenkt bist, dann probier die Bib aus. Hier kannst du in der Regel ungestört lernen und hast gleichzeitig noch relevante Quellen griffbereit.

Im besten Fall triffst oder verabredest du dich mit StudienkollegInnen, die sich auf die gleiche Klausur vorbereiten müssen und ihr euch gegenseitig Lerntipps geben könnt. Zahlreiche Universitäten, bieten mittlerweile sogar 24 Stunden Lernzonen an, die Ausrede „nun ist auch schon zu spät“ zählt also nicht!

Lerntipps – Mach auch einmal Pause

Lerntipp Nr. 3: Gönn dir Pausen!

Ja, die Zeit ist knapp, die Panik steigt, ABER regelmäßige Pausen solltest du trotz allem machen. Diese helfen dabei, gelerntes besser zu verarbeiten, sodass du es anschließend wieder schnell abrufen kannst und deine Lerntipps weiterhin anwenden kannst.

Etwa nach 45 Minuten intensiven Lernens solltest du die erste Pause machen – fünf Minuten reichen da auch komplett aus. Wichtig ist: mach wirklich Pause, schalte also nicht den Fernseher, das Smartphone oder anderes ein, lies auch keine Zeitung oder Blogs, am besten vertrittst du dir die 5 Minuten lang die Beine oder schließt kurz die Augen, ein Powernap bewirkt manchmal wirklich Wunder! Nur wenn wirklich Ruhe einkehrt und keine neuen Informationen hereinkommen, kann dein Kopf die Gedanken wirklich sortieren und die Lerntipps weiterhin beherzigen.

Lerntipps – Der idealtypische Lernprozess

Egal wie viel Zeit noch ist, solltest du dir Gedanken über deinen Lernprozess machen. Um die wenige verbleibende Zeit effizient nutzen zu können bedarf es einiger strategischer Tricks. Alle Folien von vorne bis hinten durchzupauken, bringt dich meistens nicht weiter und ist auch kein wirklicher Lerntipp:

1. Strategie bestimmen

Überblick über die Inhalte verschaffen und Lernziele definieren. Überlege dir, was die wichtigsten Inhalte der Kurse sind und setze Schwerpunkte.

2. Reflexion & Perfektion

Ist die Prüfung vorbei überlege dir, was du nächstes Mal noch besser machen könntest. Und wer weiß: Vielleicht fängst du ja nächstes Semester tatsächlich früher mit dem Lernen an.

3. Lernmodus aktivieren

Belohne und motiviere dich und plane deine restliche Zeit. Versuche Ablenkungen zu reduzieren. Fasse schwierige Definitionen oder Themen in eigene Worte und checke mit anderen StudienkollegInnen, ob du das Thema richtig verstanden hast um deine Lerntipps richtig anzuwenden.

4. Strukturieren und reduzieren

Versuche den Stoff nochmals so kurz wie möglich zusammenzuschreiben und auf das wirkliche Wesentliche zu reduzieren. Ein Lerntipp ist es, deine Inhalte zu strukturieren und Zusammenhänge herzustellen. Mind-Maps und verschiedenen Tools können hierbei sehr hilfreich sein.

5. Sieh das große Ganze

Finde die Kernthemen und Zusammenhänge zwischen den einzelnen Lehrinhalten. Streiche überflüssige Details, wenn sie nicht zwingend relevant sind und du zu wenig Zeit hast. Lass dich nicht von Fachwörtern oder schwierigen Definitionen ablenken. Wenn du die Kernaussage eines Arguments verstehst und diese in Stichpunkten notieren kannst, ist das schon Gold wert und reicht zumeist vollkommen aus – ein enormer Lerntipp für dich.

6. Taktieren

Mut zur Lücke ist oftmals das große Credo bei Lernen unter Zeitdruck. Ob sich der Mut dann auch ausgezahlt hat und du die richtigen Lücken gesetzt hast weist sich immer erst nachher. Lass dich bei der Prüfung nicht aus dem Konzept bringen, wenn du etwas nicht gleich, oder gar nicht weißt und versuche dein Bestes. Wichtig ist, dass der Text bzw. Inhalt verständlich und vor allem lesbar ist damit der Prüfer auch erkennen kann was du meintest.

7. Übung mach den Meister

Repetition is King! Also immer weiter üben – schreiben, reden, rechnen…je nachdem.

Lerntipps – Fazit

Die meisten Studierenden haben fürs Lernen nicht allzu viel übrig. Es ist lästig und nervig und beansprucht dazu noch Zeit. Deswegen solltest du unsere Lerntipps beherzigen, da du dir damit das Lernen vereinfachst. Mach gezielt Lernpausen und gönne dir Ruhe. Dabei kannst du auch gerne das Haus verlassen und mal rausgehen. Ein wichtiger Lerntipp ist es definitiv, einen Lernplan zu erstellen und eine Struktur zu entwickeln.

Lass dich von deinen Unterlagen nicht erschlagen! Halte dich an unsere Lerntipps – dann kann nichts schief gehen.

Google Bewertungen
5,0 3804 Bewertungen Stand: 07/24
Maria Kipele
Manuel Schwaiger

Bereits zwei Hausarbeiten und eine Bachelorarbeit drucken lassen. Die Qualität...

14.07.2024