Abbildungsverzeichnis in Word erstellen für die Bachelorarbeit

Time to read: 13 Minutes
So hilfreich ist dieser Beitrag 0
Bewertung abgeben 0 Kundenbewertungen
Abbildungsverzeichnis in Word erstellen für Bachelorarbeit

Die Bewertung der Wissenschaftlichkeit von studentischen Arbeiten bemisst sich an den Argumenten bei der Bearbeitung von Fragestellungen oder Hypothesen. Die wissenschaftlich korrekte Darstellung und die Angabe der Quelle sind ebenso wichtig wie der Inhalt der Abbildung und ihr Bezug zur Argumentation im Text.

Wie du ein Abbildungsverzeichnis mit nur wenigen Klicks in Word erstellen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Abbildungen einfügen und formatieren

Abbildungen werden gemäß der Reihenfolge, in der sie in der Bachelorarbeit oder Hausarbeit eingefügt wurden, nummeriert und mit einer Beschriftung versehen. Außerdem wird die Quelle der Abbildung mit in die Beschriftung aufgenommen. Selbst entwickelte Abbildungen werden in Klammern mit „eigene Darstellung“ markiert.

Mit Word 2010 lassen sich Abbildungen in Bachelorarbeit oder Hausarbeiten ganz einfach einfügen und beschriften.

Häufig gestellte Fragen

Das Abbildungsverzeichnis ist neben dem Deckblatt, Inhaltsverzeichnis und Quellenverzeichnis ein wichtiger Bestandteil einer wissenschaftlichen Arbeit. Im Abbildungsverzeichnis werden alle in deiner wissenschaftlichen Arbeit verwendeten Grafiken, Bilder, Diagramme, Skizzen aufgeführt. So musst du nicht jede Grafik in deinem Fließtext erklären, sondern der Leser kann weitere Informationen dazu im angehängten Abbildungsverzeichnis nachschlagen.

Das Abbildungsverzeichnis wird besonders bei umfangreichen wissenschaftlichen Arbeiten wie Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation verwendet. Der Umfang und die Notwendigkeit unterscheidet sich dabei nach der wissenschaftlichen Disziplin und dem Thema deiner Arbeit. Kunsthistoriker oder Naturwissenschaftler die einen Versuchsaufbau beschreiben haben höchstwahrscheinlich mehr Grafiken und Abbildungen in ihrer Arbeit wie Germanisten die sich mit einem literarischen Werk auseinandersetzten.

Die Einträge im Abbildungsverzeichnis werden nach dem Erscheinen der Abbildung in deiner wissenschaftlichen Arbeit sortiert. Dabei erhält jede Abbildung ein Nummer, damit der dazugehörige Eintrag im Abbildungsverzeichnis richtig zugeordnet werden kann. Zusätzlich wird im Abbildungsverzeichnis noch einmal die Seite angegeben auf der sich die Abbildung in der Studienarbeit befindet.

Tabellen gehören nicht ins Abbildungsverzeichnis. Für Tabellen musst du, wenn nötig, ein extra Tabellenverzeichnis erstellen. Ein Tabellenverzeichnis in deiner wissenschaftlichen Arbeit wird aber erst dann notwendig, wenn du eine fast unüberschaubare Menge an Tabellen hast. Zum Beispiel musst du bei einer Bachelorarbeit die 30 Seiten umfasst und nur vier Tabellen kleinere Tabellen hat kein extra Verzeichnis anlegen.

Das Abbildungsverzeichnis deiner wissenschaftlichen Arbeit findet seinen Platz zwischen dem Inhaltsverzeichnis und der ersten Seiten deiner Arbeit. Das Abbildungsverzeichnis wird dabei auch als Punkt in deinem Inhaltsverzeichnis aufgenommen. Üblich ist es, dass die unterschiedlichen Verzeichnisse mit römischen Ziffern im Inhaltsverzeichnis durchnummeriert werden.

Video Tutorial

Abbildungsverzeichnis erstellen Video Tutorial

Schritt 1: Die passende Stelle für eine Abbildung bemisst sich an der Argumentation und der Formatierung der Arbeit. Möglicherweise passt die Abbildung nicht an die Stelle der Argumentation, wo sie gebraucht wird, bspw. weil die Seite zu Ende ist. In der Regel wird dann ein Seitenumbruch eingefügt (Seitenlayout > Umbrüche > Seite oder Strg + Enter) und die darauf folgende Seite beginnt mit der Abbildung.

Position für Abbildung in Word auswählen
Tipp: Häufig verschiebt sich der Text beim Einfügen von Abbildungen noch mal. Um die Aufregung bei der Formatierung zu vermeiden, sollten alle Abbildungen erst am Ende des Arbeitsprozesses eingefügt werden. Eine farbige Markierung im Text hilft dabei, die entsprechende Stelle zu markieren.

Schritt 2: Um die Abbildung einzufügen, wird ein neuer Absatz für die Abbildung eingefügt (Enter). Anschließend wird die Grafik ausgewählt (über Einfügen > Grafik/Formen/SmartArt/Diagramm) und eingefügt.

In Word auf Einfügen und Grafik bzw. Abbildung auswählen

Schritt 3: Die Abbildungen selbst werden i. d. R. nicht dynamisch vom Text umflossen, sondern nehmen in der Formatierung einen eigenen Absatz ein. Word unterscheidet im oberen Menü leicht, je nach Art der Abbildung (Bild, Form oder Diagramm).

Über Format > Zeilenumbruch > Oben und unten kann die Abbildung frei im Text verschoben werden und wird oberhalb und unterhalb vom Text gerahmt.

Abbildung in Word frei verschieben

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!

Konfiguriere deine perfekte Bindung

24h Express-Versand GRATIS

Einfacher Online-Shop

3D-Vorschau & Blick-ins-Buch Funktion

Preis: ab 4.90 €

Abbildungen beschriften

Ist die Abbildung in die Hausarbeit eingefügt, kann sie mithilfe eines dynamischen Textfeldes beschriftet werden. Dazu die Abbildung mit linker Maustaste auswählen > im oberen Menü „Verweise“ wählen > „Beschriftung einfügen“.

Beschriftung für Abbildung unter Verweise einfügen

Anleitung zum Anpassen der Beschriftung für die Abbildung in Word

Beschriftung für Abbildung in Word anpassen
  1. Beschriftung: Hier steht schon automatisch die Bezeichnung „Abbildung“ und die laufende Nummer. Im Beispiel steht die 2, weil schon weiter oben im Dokument eine andere Abbildung eingefügt wurde. Zusätzlich kann hier der Titel der Abbildung eingegeben werden. So wie es in dem Textfeld erscheint, wird die Beschriftung unter dem Abbild und im Abbildungsverzeichnis verwendet.
  2. Bezeichnung: Hier kann standardmäßig zwischen „Abbildung“, „Formel“ und „Tabelle“ gewählt werden. Das ist bspw. wichtig, um zwischen automatischem Tabellen- und Abbildungsverzeichnis zu unterscheiden. Hier „Abbildung“ wählen.
  3. Über den Button Neue Bezeichnung können auch andere Titelformate eingefügt werden.
  4. Position: Meistens befinden sich die Beschriftungen unter Abbildungen. Hier sollte also „Unter dem ausgewählten Element“ gewählt werden.
  5. Nummerierung: Hier kann das Zahlenformat gewählt werden. Alternativ zu den voreingestellten arabischen Ziffern können römische Ziffern oder Buchstaben als fortlaufende Nummerierung verwendet werden.
Nummerierungen für Abbildung in Word

Nach Bestätigung der Einstellungen auf OK fügt Word die Beschriftung unter dem Bild ein. Das Ergebnis sollte wie folgt aussehen:

Abbildung mit Nummerierung für Abbildungsverzeichnis in Word

Die Beschriftung der Abbildung kann wie der Fließtext in Schriftart, Größe, Farbe etc. formatiert werden. Aus meiner Sicht empfiehlt es sich, eine eigene Formatvorlage für die Beschriftung von Abbildungen zu erstellen. Die Beschriftung ist dann gleichmäßig und Änderungen werden direkt auf alle Beschriftungen übertragen.

Die beschriftete und formatierte Abbildung sieht final so aus:

Abbildung in Word für Abbildungsverzeichnis
Tipp: Die Beschriftung der Abbildung hebt sich besser vom Text der Hausarbeit ab, wenn der Text rechtsbündig unter der Abbildung steht. Er kann auch kleiner als der Fließtext sein oder eine andere Schriftart nutzen.

Abbildungsverzeichnis mit Word erstellen

Sind alle Abbildungen eingefügt und beschriftet, kann das Abbildungsverzeichnis erstellt werden. Das erscheint in der wissenschaftlichen Arbeit i. d. R. direkt nach dem Inhaltsverzeichnis.

Zuerst die Stelle markieren, an der das Abbildungsverzeichnis eingefügt werden soll. Im oberen Menü über Verweise > Abbildungsverzeichnis einfügen wählen.

Abbildungsverzeichnis in Word einfügen

Es öffnet sich das folgende Dialogfenster, in dem die linke Spalte wichtig ist:

Richtige Formatierung für das Abbildungsverzeichnis in Word
  1. Seitenansicht: Vorschau für die Formatierung des Abbildungsverzeichnisses.
  2. Seitenzahlen anzeigen: Häkchen setzen, um die Seitenzahlen im Verzeichnis anzuzeigen.
  3. Seitenzahlen rechtsbündig: Häkchen setzen, um den Titel der Abbildung auf der linken Seite und Seitenzahlen an den rechten Rand zu setzen.
  4. Füllzeichen: Zeichen zwischen Titel der Abbildung und Seitenzahl.
  5. Formattyp: Voreingestellte Formatierung für das Abbildungsverzeichnis wählen.
  6. Beschriftungskategorie: Entspricht Bezeichnung unter dem Dialogfeld in Punkt 5. Wurden die Bilder bei der Bezeichnung mit „Abbildung“ beschrieben, sollte diese Bezeichnung auch hier gewählt werden.
  7. Kategorie und Nummer: Abbildungsbezeichnung und die laufende Nummer werden ins Abbildungsverzeichnis integriert.
  8. Optionen: Eine voreingestellte Formatvorlage für das Abbildungsverzeichnis wählen.
  9. Ändern: Die Formatvorlage für das Abbildungsverzeichnis anpassen.

Mit Bestätigung auf OK wird das Abbildungsverzeichnis eingefügt. Das Ergebnis sollte etwa folgendermaßen aussehen.

Eingefügtes Abbildungsverzeichnis in Word

Die Formatierung, Zeilenumbrüche und Schriftarten können jetzt nach Bedarf individuell angepasst werden und das Verzeichnis verschoben werden. Text kann auch wieder gelöscht werden. Die finale Formatierung sieht dann folgendermaßen aus:

Abbildungsverzeichnis in Word erstellen
Wichtig: Die Seitenangaben im Abbildungsverzeichnis ändern sich nicht automatisch, wenn die Abbildungen auf andere Seiten verschoben werden. Daher sollte das Verzeichnis vor dem Druck der Hausarbeit noch einmal aktualisiert werden.

Das Abbildungsverzeichnis mit der linken Maustaste auswählen (sodass es grau hinterlegt ist) > Verweise > Tabelle aktualisieren unter „Abbildungsverzeichnis einfügen“).

Abbildungsverzeichnis aktualisieren in Word

Relevanz von Abbildungen

Die kognitionspsychologische Forschung hat herausgefunden, dass das menschliche Gehirn Informationen über einen visuellen und einen verbalen Modus verarbeitet. Werden beide Kanäle bei der Informationsaufnahme und -verarbeitung angesprochen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Sachverhalt gemerkt und verarbeitet wird (Schnotz 2005).

Integratives Modell des Text- und Bildverständnisses

Abbildungen als Lesehilfe in Bachelorarbeit und Hausarbeit

(adaptiert von Schnotz 2005)

Studierende, die eine Bachelorarbeit oder Hausarbeit schreiben, können sich diese Erkenntnisse zunutze machen. Mit Grafiken, Bildern, Diagrammen oder Schemata können Informationen für potenzielle Leser einfacher zu verstehen sein. Bei der Konzeption von Argumentationsketten zur Beantwortung einer Fragestellung oder beim Widerlegen einer Hypothese kann es deshalb sinnvoll sein, neben Texten auch Abbildungen in die Argumentationskette in Haus- oder Abschlussarbeiten aufzunehmen. Wer in seinen schriftlichen Arbeiten aktiv mit Abbildungen arbeitet, sorgt also dafür, dass der Inhalt besser verstanden wird.

Wichtig: Zwei Punkte sollten bei der Nutzung von Abbildungen in schriftlichen Arbeiten beachtet werden:

1. Abbildungen, die keinen inhaltlichen Bezug zum Text haben, gehören nicht in die Arbeit.
2. Das Argument im Text und die Abbildung sollten direkt aufeinander bezogen werden.

Experimentell konnte belegt werden, dass Bilder oder Illustrationen, die nichts mit dem Text zu tun haben, von den zentralen Informationen ablenken können. Schöne Bilder, Logos oder Illustrationen gehören daher nicht in die Arbeit. Außerdem wirken Abbildungen ohne direkten inhaltlichen Bezug verwirrend. Im Text sollte auf die Abbildung verwiesen werden, bspw. „Wie in Abbildung 2 zu sehen ist …“, in Schemata, Grafiken und Diagrammen sollten wesentliche Schlagworte des Textes aufgegriffen werden. Was im Text nicht erklärt wird, gehört nicht in die Abbildung.

Persönlicher Tipp des Autors: Ich nutze am liebsten PowerPoint für die Erstellung von Schemata und Modellen, die ich dann in die Arbeit einfüge. Ich finde es häufig umständlich und frustrierend, unter Word komplexere Abbildungen zu erstellen. Einzelne Elemente verschieben sich im Text und verschwinden mitunter. PowerPoint bringt als Präsentationsprogramm schon viele Formen und Gestaltungsmöglichkeiten mit, die Word nicht bietet. Die fertige Abbildung speichere ich dann einfach mit der Dateiendung .PNG in PowerPoint ab. Ich kann sie dann als Grafik bei Word 2010 einfügen und es verschiebt sich nichts mehr.

Quellennachweise

Andersen, M. (2012): Leitfaden für wissenschaftliche Arbeiten. Unter: https://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/fakultaeten/sowi_lehrstuehle/personalwirtschaft/Unterlagen/ Leitfaden_fuer_wissenschaftliche_Arbeiten_01.pdf (letzter Download am 12.08.2016).

Schnotz, W. (2005). An integrated model of text and picture comprehension. In: Mayer, R. E. (Hrsg.), The Cambridge handbook of multimedia learning (S. 49-69). Cambridge: Cambridge University Press.

Technische Universität Chemnitz (Hrsg.)(2006): Richtlinien zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten. Unter: https://www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/bwl6/forschung/Richtlinien_wiss_Arbeitens_2006.pdf (letzter Download am 12.08.2016).

How do you like this post?