Bewerbungsfoto selber machen

Dein Guide zum perfekten Foto

Wenn du dich für einen Job bewerben möchtest, spielen die Bewerbungsfotos eine wichtige Rolle. Doch professionelle Fotos sind teuer, daher fragen sich viele Menschen, ob sie das Bewerbungsfoto selber machen können. Wir zeigen dir, wie du dein Bewerbungsfoto selber machen kannst und worauf du dabei achten solltest.

Häufig gestellte Fragen zum Bewerbungsfoto selber machen

Ist das Bewerbungsfoto selber machen ein No-Go?• hängt von deinen Fähigkeiten ab
• Bewerbungsfoto muss professionell wirken
Benötigt man ein Fotostudio? Nein. Ein gut ausgeleuchteter Raum mit einer freien Wand genügt in der Regel vollkommen. Je größer der Raum, umso größer auch deine Möglichkeiten beim Bewerbungsfoto selber machen.
Muss ich mein Bewerbungsfoto digital nachbearbeiten?• Professionelle Fotografen bearbeiten auch nach
• oftmals sind es nur kleine Details
• Helligkeit & Kontrast sind oft nachzubearbeiten
• Nachbearbeitung sollte natürlich wirken
Ist es günstiger ein Bewerbungsfoto selber zu machen?Wenn du deine Arbeitszeit mit einrechnest, bis das Foto fertig ist, kommt dich ein Besuch bei einem Fotografen wohl günstiger. Wenn du allerdings keinen Zeitdruck hast und in Ruhe experimentieren kannst, dann ist es in jedem Fall günstiger.

Was wird zum Bewerbungsfoto selber machen benötigt?

  • Kamera
  • Stativ
  • Blitzlicht
  • Computer für die Nachbereitung

Der Guide zum Bewerbungsfoto selber machen

Wenn du dein Bewerbungsfoto selber machen möchtest, sollte dieses so gut wie möglich aussehen. Wir zeigen dir, mit welchen Tricks und Tipps du ein perfektes Foto für deine Bewerbung hinbekommst.

Tipp: Schau dir auf den Webseiten von Fotografen Beispiele für Bewerbungsfotos an. Hier siehst du häufig gute Posen und Möglichkeiten, um dein Bewerbungsfoto selber zu machen.

Bewerbungsfoto selber machen Muster Vorlage

Bewerbungsfoto selber machen: die Kamera

Bewerbungsfoto-selber-machen-Kamera

So gut moderne Smartphones auch sind, als Kamera für ein Bewerbungsfoto eignen diese sich in der Regel nur selten. Hierzu musst du schon ein High-End-Smartphone besitzen und zudem auf ein passendes Zubehör zurückgreifen können. Im Optimalfall nutzt du zum Bewerbungsfoto selber machen eine digitale Spiegelreflexkamera. Wenn du keine Kamera dieser Art hast, schau einfach einmal, ob du dir bei Freunden oder Verwandten eine leihen kannst.

Hier kannst du die besten Ergebnisse erzielen. Im Notfall kann auch eine Kompaktkamera recht gute Bilder schießen, reicht aber nicht an die Leistungen einer Spiegelreflexkamera heran. Wenn du dein Bewerbungsfoto selber machen möchtest, solltest du zudem auf ein Stativ und nach Möglichkeit auf einen externen Blitz zurückgreifen können. Vor allem das Stativ ist für ein super Bewerbungsfoto wichtig.

Bewerbungsfoto selber machen: das Licht

Bewerbungsfoto-selber-machen-Licht

Möchtest du dein Bewerbungsfoto selber machen, solltest du vor allem auf das Licht achten. Das sorgt nämlich für den perfekten Look. Der Raum sollte in jedem Fall hell genug sein. Am besten ist natürliches Licht, welches durch große Fenster in den Raum fällt. Ansonsten solltest du allerdings jede Form von direktem Licht meiden. Denn ein direktes Licht erzeugt harte Schatten und sieht dementsprechend auf dem Foto nicht gut aus.

Ähnliches gilt auch für ein Blitzgerät. Der Blitz sollte niemals direkt auf dich gerichtet sein. Die harten Schlagschatten sind sowohl auf deinem Gesicht als auch auf dem Hintergrund zu sehen und lassen das Bewerbungsfoto unprofessionell wirken.

Bewerbungsfoto selber machen: der Hintergrund

Bewerbungsfoto selber machen Hintergrund

Für ein Bewerbungsfoto sollte der Hintergrund ruhig wirken. Dies ist beispielsweise bei einer gestrichenen oder tapezierten Wand der Fall. Achte darauf, dass die Farbe des Hintergrunds nicht zu stark ist und dass diese Farbe nicht mit deiner gewählten Kleidung harmoniert.

Du musst dich beim Bewerbungsfoto selber machen immer gut vorm Hintergrund abheben. Wenn du mit einer Spiegelreflexkamera arbeitest, kannst du auch per Fokussierung und Tiefenschärfe den Hintergrund verwischen und somit den Fokus stärker auf dich richten.

Bewerbungsfoto selber machen: die Körpersprache

Bewerbungsfoto-selber-machen-Körpersprache

Wenn du dein Bewerbungsfoto selber machen möchtest, solltest du dich im besten Licht präsentieren. Das bedeutet, dass die Körperhaltung und die Körpersprache beim Fotografieren eine wichtige Rolle spielt. Optimale Ergebnisse erhältst du, wenn du dich ins Halbportrait setzt und Blickkontakt mit der Kamera hältst. Du kannst hierbei nicht nur deine Schokoladenseite zeigen, sondern wirkst in dieser Haltung auch offen und entspannt.

Lächle dabei noch die Kamera an und der Betrachter wird sich vom Foto angesprochen fühlen. Übe die Haltung und das Lächeln einige Male, bis du beim Bewerbungsfoto selber machen ganz natürlich wirkst. Besonders gut lässt sich ein Bewerbungsfoto selber machen, wenn entweder ein Freund die Kamera bedient oder du mit einem Fernauslöser arbeiten kannst.

Bewerbungsfoto selber machen: die richtige Kleidung

Es spielt keine Rolle für welche Branche und für welchen Bereich du dich bewirbst, wenn es auf die Kleidung ankommt. Zwar kannst du deinen Look an den späteren Job anpassen, aber in jedem Fall sollte die Kleidung sauber, gebügelt und in der Größe passend sein. Schau dich gegebenenfalls bei dem Unternehmen anonym um oder werfe einen Blick auf die Bilder der Mitarbeiter bei Xing oder anderen Netzwerken.

So erhältst du einen ersten Eindruck von der allgemeinen Bekleidung im Unternehmen. Wenn du ein Bewerbungsfoto selber machen möchtest, solltest du dich immer an den Dresscode halten.

Bewerbungsfoto-Frau

Für Frauen gilt hier in jedem Fall, dass du auf tiefe Dekolletees ebenso verzichten solltest wie auf schulterfreie Kleidungsstücke. Auch ein übermäßiger Gebrauch von Make-up sollte in jedem Fall vermieden werden. Besonders erfolgreich bist du als Frau beim Bewerbungsfoto selber machen, wenn du dich bei der Kleidung auf einen dunklen Hosenanzug und eine helle Bluse beschränkst. Diese Kleidung geht in beinahe jedem Beruf und weckt Vertrauen.

Bewerbungsfoto-Mann

Auch als Mann kannst du es beim Bewerbungsfoto selber machen eher konservativ halten. Ein dunkles Jackett und ein weißes Hemd sind optimal und für jeden Beruf geeignet. Ob du eine Krawatte dazu trägst, hängt vor allem vom späteren beruflichen Umfeld ab. In einer Bank oder einer Unternehmensberatung wäre eine Krawatte bei der Arbeit häufig verpflichtend. Wenn du dein Bewerbungsfoto selber machst, solltest du dich daran anpassen.

Das Bewerbungsfoto selber machen und es nachbearbeiten

Wenn du dein Bewerbungsfoto selber machst, dann werden dort sicherlich ein bis zwei kleinere Fehler auftauchen. Selbst ein professioneller Fotograf bearbeitet die Bewerbungsfotos oftmals noch nach. Doch das kannst du auch. Es gibt eine ganze Reihe von Software-Lösungen, welche dir eine Nachbearbeitung des Fotos erlauben. Darunter fällt sicherlich das bekannte Photoshop von Adobe, welches allerdings für den Hausgebrauch oftmals zu mächtig und auch zu teuer ist.

Allerdings gibt es auch eine ganze Reihe weitere Programme, mit denen Du den Kontrast oder die Belichtung anpassen kannst. Hierunter fallen unter anderem folgende Programme:

Bewerbungsfoto-selber-machen-Nachbearbeitung
  • Paint.net
  • XnView
  • PhotoFiltre
  • Lightbox Free
  • GIMP
  • DigiFoto
  • VCW VicMan’s Photo Editor Pro
  • MobaPhoto
  • Photoscape

Probiere einfach einzelne Programme im Vorfeld aus, wenn du dein Bewerbungsfoto selber machen möchtest. Nicht jedes Programm in der Liste ist selbsterklärend. Manche benötigen ein wenig Einarbeitungszeit. Möchtest du dein Bewerbungsfoto selber machen, solltest du dich mit der Nachbearbeitung auskennen.

Die Größe & der Bildausschnitt beim Bewerbungsfoto selber machen

Wenn du dein Bewerbungsfoto selber machst, solltest du auch die richtige Größe bedenken. Fotografiere immer in der höchstmöglichen Auflösung, sodass dein Bewerbungsfoto ausgedruckt auch durch viele Details überzeugt. Die optimale Größe für dein Bewerbungsfoto ist 6 x 4 oder 9 x 6 Zentimeter. In dieser Größe sind ausreichend Details zu erkennen.

Wähle den Bildausschnitt so, dass du zentral im Foto erscheinst. Deine Augen sollten im Idealfall exakt auf 2/3 der Bildhöhe sein. Das ist der goldene Schnitt und wirkt besonders hochwertig und verstärkt die Wirkung des Fotos ungemein. Wenn du dein Bewerbungsfoto selber machen möchtest, solltest du auf diese kleinen Elemente in jedem Fall achten.

Wichtige Infos zum Bildausschnitt

  • 6 x 4 oder 9 x 6 cm
  • höchstmögliche Auflösung
  • Augenhöhe auf 2/3 der Bildhöhe (Goldener Schnitt)
Bewerbungsfotos selber machen Bewerbungsvorlage

Häufige Fehler beim Bewerbungsfoto selber machen

  • Zu großer Bildausschnitt oder Ganzkörperaufnahme
  • Reine Profilfotos
  • Sichtbare Piercings und Tattoos
  • Zu sexy angezogen
  • Ungekämmte Haare
  • Zerknitterte Kleidung
  • Zu stark glänzende Haut
  • Starke Schlagschatten vom Blitz der der Beleuchtung
  • Fehlendes Lächeln
  • Angestrengter Blick
  • Fehlender Blickfokus auf die Kamera
  • Unruhiger Hintergrund
  • Zu grelle Farben in der Kleidung oder im Hintergrund
  • und viele Fehler mehr

Bewerbungsfoto selber machen vs. professioneller Fotograf

Wie du sehen kannst, ist es recht aufwändig ein gutes Bewerbungsfoto selber zu machen. Du musst in jedem Fall einiges an Zeit und Übung einplanen, um das perfekte Bewerbungsfoto selber machen zu können. Aus diesem Grund gilt es durchaus abzuwägen, ob ein professioneller Fotograf nicht doch die bessere Wahl wäre. Dieser kostet zwar Geld, bietet aber auch perfekte Fotos in kürzester Zeit.

Hast du also nicht viel Zeit, um dein Bewerbungsfoto selber zu machen, solltest du dich eventuell doch an einen Profi wenden. Kannst du jedoch in aller Ruhe dein Bewerbungsfoto selber machen und hast das passende Equipment, spricht nichts gegen ein selbstgemachtes Foto für die Bewerbung.

Ein hilfreicher Tipp zum Bewerbungsfoto selber machen: Schau dir auf den Webseiten von Fotografen Beispiele für Bewerbungsfotos an. Hier siehst du häufig gute Posen und Möglichkeiten, um dein Bewerbungsfoto selber zu machen. Abschauen ist hierbei durchaus in Ordnung.

1) Die Bestpreisgarantie gilt nur in Verbindung mit dem Druck-Service auf BachelorPrint.at. Das Mitbewerber-Angebot muss im Hinblick auf den vollständigen Gesamtpreis des kompletten Druck-Auftrags gleich oder günstiger sein. Der vollständige Gesamtpreis umfasst ein absolut gleichwertiges Produkt hinsichtlich der Beschaffenheit und Qualität der Bindung, der Prägung, der Grammatur und Gewicht des verwendeten Papiers, aller Extras und Zubehörartikel, der Versandkosten sowie etwaiger Produktionsaufschläge. Die Bestpreisgarantie ist nicht auf einzelne Attribute einer Bindungskonfiguration anwendbar, wie bspw. auf den bloßen Papierpreis etc. Das konkrete Angebot muss schriftlich vor der Durchführung der Bestellung bspw. als Screenshot / PDF mit Verlinkung vorgelegt werden. Die nachträgliche Vorlage eines Mitbewerber-Angebots und die damit verbundene nachträgliche Rückerstattung sind nicht möglich. Akzeptiert werden sämtliche Angebote von österreichischen Online-Shops oder Ladengeschäfte in privatem Besitz. Druck-Services von öffentlichen Einrichtungen oder Universitäten sind ausgeschlossen. Weitere Infos findest du hier.

2) Der Next-Day-Express-Versand bis 18 Uhr ist für Lieferungen innerhalb Österreichs komplett kostenfrei. Für Lieferungen ausserhalb Österreichs können Versandkosten fällig werden. Weitere Infos in der Versandübersicht.
AUSGEZEICHNET.ORG
Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung. OK